Faire Gemeinden im Kirchenkreis

ProjekT

Ökofaire Beschaffung im kirchlichen Nachhaltigkeitsprozess

Unser heutiger Lebensstil und unser Konsumverhalten erfordern auf Grund des enormen Mehrverbrauchs an Ressourcen mindestens 2-3 Erden zusätzlich – wenn alle Menschen annähernd so leben wollen wie wir.

Die Kirchen zählen zu den größten beschaffenden Institutionen in Deutschland. Ein Umdenken in den Kirchengemeinden impliziert also einen veränderten Ressourcenverbrauch insgesamt und ein erhebliches Veränderungspotential. Die Erfahrungen der Kommunalen Ökumene Treptow-Köpenick haben gezeigt, dass Kirchen Vorreiter für Veränderung sein können – ja, eine Vorbildfunktion übernehmen können.

Dieses Projekt für die evangelischen Kirchengemeinden im Kirchenkreis soll motivieren und Hilfestellungen für ein Umdenken im Bezug auf die ökofaire Beschaffung in Kirchengemeinden und dem Umgang mit unserer Schöpfung geben.

Der evangelische Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree hat diese Dringlichkeit erkannt und daher in seiner Kreissynode am 07.10.2017 beschlossen, dass alle Kirchengemeinden im Kirchenkreis sich auf den Weg zu mehr Nachhaltigkeit machen sollen. Ziel ist es, dass 30% der Kirchengemeinden bis 2022 die Auditierung mit dem „Grünen Hahn“ erreicht haben.

Die Faire Gemeinde bietet eine niedrigschwellige Einstiegsmöglichkeit. Beide Varianten werden seitdem in den Gemeinden vorgestellt. Das Projekt leistet Hilfestellung und Beratung für den Erwerb der Siegel und informiert über die verschiedenen Möglichkeiten der ökofairen Beschaffung.

Wir freuen uns, dass eine gesetzliche Grundlage nun durch das neue Klimaschutzgesetz der EKBO gegeben ist.

50 % der evangelischen Gemeinden im Kirchenkreis (24 Gemeinden) liegen im Bezirk Treptow-Köpenick von Berlin und sind damit schon in die langjährigen Erfahrungen eingebunden. Mit seinen bereits vorhandenen fairen Gemeinden bildet der Kirchenkreis eine Vorreiterrollen in Berlin-Brandenburg. Wir sind sehr dankbar für die langjährige wohlwollende Unterstützung durch diese und andere Projekte unserer ökumenischen und politischen Arbeit durch den evangelische Kirchenkreis.

Ich freue mich sehr, mich mit Ihnen zu diesem Thema auszutauschen oder weitere Informationen zu geben.

Sprechen Sie mich gern an:

peschel-paetzold@kommunale-oekumene.de