Projektbüro

Projektbüro

Seit September 2020 gibt es in Köpenick das Projektbüro der Kommunalen Ökumene. Im Lobitzweg 1-5 entsteht ein Bildungs- und Freizeitzentrum, unter dessen Dach Träger der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Nachhaltigkeit aktiv sind. In diesen Räumlichkeiten konnten wir einen Büroraum anmieten.

Doch wer ist im Projektbüro, was hat es bisher gemacht und was macht es jetzt?

Derzeit arbeiten im Projektbüro, als Teil der Geschäftsstelle, drei Personen in vier Projekten: 

Juliane Peschel-Paetzold ist Sozialwissenschaftlerin und Journalistin und koordiniert in einem Projekt die lokale kirchliche Nachhaltigkeitsarbeit im Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree, zu dem auch der politische Bezirk Treptow-Köpenick gehört. In einem zweiten Projekt erstellt sie einen Leitfaden darüber, wie die Kommunale Ökumene in Köpenick arbeitet und gearbeitet hat um dies auf andere Kommunen in Deutschland übertragen zu können. Ihr Herz schlägt außerdem für das globale Lernen und besonders für den Austausch mit Lateinamerika.


Felicitas Höck hat sich mit den Auswirkungen der Globalisierung für Menschen weltweit beschäftigt. Bei uns ist sie verantwortlich für die Bereiche Eine Welt und Interreligiöser Dialog. Um den interreligiösen Dialog in Treptow-Köpenick zu stärken setzt sich Felicitas Höck im Rahmen eines vom Senat geförderten Projektes ein.


Sabine Spilles unterstützt seit August 2021 die Gemeinden in Treptow-Köpenick dabei, sich nachhaltig und fair aufzustellen. Sie ist Ansprechpartnerin für die Weltläden, kümmert sich um die Auszeichnung der ökofairen Gemeinden und verfolgt gemeinsam mit dem Bezirksamt das Thema ökofaire Hochzeiten. Die Erkenntnisse und Ergebnisse aus der Gemeindearbeit in Treptow-Köpenick bringt sie in den Gesamt-Berliner Prozess zu ökofairem Handel ein. Privat tüftelt Sabine gerne an Low-Tech-Lösungen, die geeignet sind, den Pro-Kopf-Ausstoß ihrer kleinen Familie weiter zu reduzieren, bis die nachhaltigen 2 Tonnen erreicht werden.